KOPF


HAUPTNAVIGATION


INHALT

Unser Leitbild

 

Präambel

 

prisma gGmbH ist eine anerkannte Fachstelle für Sucht und Suchtprävention.

Wir arbeiten suchtmittelspezifisch und suchtmittelübergreifend in den Bereichen Beratung, Behandlung und Prävention.

Wir unterstützen suchtgefährdete Jugendliche und Erwachsene, Eltern, Lehrkräfte/ Pädagoginnen und Pädagogen in der Jugend- und Bildungsarbeit, Freunde, Arbeitskollegen und Vorgesetzte, die mit Suchtproblemen konfrontiert werden.

Unsere Arbeit ist fallorientiert, der Kontakt zur Klientel erfolgt auf Basis einer „Komm-Struktur“. In der Jugend- und Familienhilfe sowie in fachübergreifenden Fällen zur Sicherung des Kindeswohls arbeiten wir aufsuchend. Unsere Beratung erfolgt im Wesentlichen im Einzelsetting und ist individuell abgestimmt.

 

Werte

Wir arbeiten mit einer akzeptierenden Grundhaltung und unterstützen unabhängig von Alter, Geschlecht, sozialer Stellung und kultureller Identität. Wir stehen für Anonymität und Vertraulichkeit und sind nicht parteilich, religiös oder weltanschaulich gebunden.

 

Ziele und Kundennutzen

Wir unterstützen Klienten bei der Bewältigung ihres problematischen Konsumverhaltens. Angehörigen und Freunden bieten wir fachliche Unterstützung, Betreuung und Information. Über das Angebot günstigerer Beziehungserfahrungen in den unterschiedlichsten präventiven, beratenden und therapeutischen Situationen ermöglichen wir unserer Klientel eine Erweiterung ihrer Lebenskompetenzen.

Wir leisten Präventionsarbeit, knüpfen dabei an Konsummuster an und klären über Substanzen und Verhalten auf. Wir befähigen damit unsere Klientel eine eigene Haltung zu entwickeln. Ebenso stellen wir eine Verbindung zwischen Klientel und Beratungsangebot her und machen Hilfen damit zugänglich.

Unsere Arbeit zielt auf eine Verbesserung der Bewältigung der jeweiligen Lebenssituation ab. Damit erreicht unsere Klientel eine steigende Lebenszufriedenheit und eine verbesserte Gesundheit. Den Erfolg unserer Arbeit definiert die Klientel.

Ein wichtiges Anliegen der Fachstelle prisma gGmbH  besteht somit in der Gewährleistung einer fachlich qualifizierten und wissenschaftlich fundierten Beratungs- und Behandlungsqualität.

Unser Ziel ist es, durch geeignete Maßnahmen unserer Klientel zu ermöglichen, ihren Beeinträchtigungen entgegenzuwirken oder sie zu überwinden, um sich möglichst dauerhaft in das Erwerbsleben wiedereinzugliedern und ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft sowie eine möglichst selbständige und selbstbestimmte Lebensführung wiederherzustellen (§4 SGB Abs.1 SGB IX).

 

Unsere Leitlinien

 

I.   Professionell mit der Klientel umgehen

Unsere professionelle Haltung gegenüber der Klientel ist gekennzeichnet durch folgende Prinzipien:

  • Wir sind als Personen authentisch und uns der unterschiedlichen Rollen im Beratungssetting bewusst.
  • Der Umgang mit unserer Klientel ist von Respekt geprägt.
  • Wir sind empathisch und begegnen unserer Klientel mit Verständnis.
  • Wir haben Fallverantwortliche, die als Bezugspersonen eine stabile Bindung zu der Klientel herstellen.
  • Wir reflektieren unsere Haltung gegenüber der Klientel individuell, in kollegialem Austausch und mit professioneller Unterstützung.

 

II.   Institutionelle Partnerschaften nutzen

Die Pflege,  Vertiefung und Erweiterung von institutionellen Partnerschaften mit anderen Unterstützungsinstanzen ist für uns selbstverständlich. Unsere Klientel sehen wir in einem komplexen Hilfesystem.

Wir alle gehen proaktiv mit Schnittstellenpartnern um. Das Ziel ist dabei eine dauerhafte statt nur punktuelle Kooperation.

Wir bringen uns in professionelle Netzwerke, Arbeitsgemeinschaften usw. aktiv ein.

 

III.  Die Öffentlichkeit nutzen

Als Repräsentanten von prisma in der Öffentlichkeit gehört es dazu, dass wir die verfügbaren Medien und Materialien offensiv verwenden und uns in Verhalten, Haltung und äußerer Erscheinung angemessen präsentieren. Unser öffentliches Auftreten trägt wesentlich dazu bei, Hemmschwellen zu beseitigen.

 

IV.  Auf dem Laufenden bleiben

Wir sammeln in unserer täglichen Arbeit Eindrücke über die Problemlagen unserer Klientel und erfahren von neuen Bedarfen. Wir kommunizieren diese Eindrücke und Bedarfe in Dienstbesprechungen und Klausuren, sowie in Coachings und im Jahresgespräch. Außerdem betreiben wir kollegiale Beratung und Supervision. Wir leiten Fortbildungsbedarfe ab und setzen diese mit Unterstützung der Leitung um. Es kommt uns darauf an, unser Qualifikationsniveau nachhaltig aufrecht zu erhalten.

Wir sehen die ständige qualitative Überprüfung unseres Tuns und der Wirkungen, die wir erzielen, als unsere Verpflichtung an. Wir tun dies in einem fortlaufenden Qualitätsmanagementprozess.

Als Lernende Organisation ist es uns wichtig, uns an die wechselnden Bedingungen anzupassen, kritikfähig zu bleiben und aus unseren Fehlern zu lernen.

 

V.  Unsere Arbeitsbedingungen

Wir tragen gemeinsam – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie Geschäftsführung, Leitungskräfte und Vereinsvorstand – die Verantwortung für angemessene Arbeitsbedingungen. Dazu zählen geeignete Räumlichkeiten, Fürsorge und Sicherheit. Das physische und psychische Wohlbefinden ist uns ein zentrales Anliegen. Wir achten aufeinander.

 

Aktueller Stand: 28.09.2017

 



FUSSZEILE