• Themenabend
    10. Mai 2022
    19:30 - 20:30

Medien sind in der heutigen Freizeitgestaltung kaum wegzudenken, sie sind ein kleiner bis sehr großer Bestandteil bei fast allen jungen Menschen. Das Thema aber auch (fehlende) Medienkompetenz ist ein großes Thema, vor allem in der Kindheit und Jugend – für die Eltern meistens. Kommt dann noch eine Diagnose wie AD(H)S hinzu steigen die Befürchtungen. Fördert AD(H)S ein Medienproblem?
Medien werden gerne zur Ablenkung genutzt
AD(H)S ist eine psychisch-neurologische Funktionsstörung, welche bereits im Kindesalter ihre Anfänge nimmt und die Betroffenen alltäglich in ihrer Lebenswelt beeinflusst. Digitale Medienwelten sind für Kinder und Jugendliche mit AD(H)S besonders attraktiv, da unter anderem die schnelle und umfangreiche Darbietung von Reizen die Wirkungsweise des Gehirns der Betroffenen anspricht. Jedoch birgt diese potentielle Affinität des Medienkonsums auch Gefahren bezüglich der Entwicklung einer Abhängigkeit.
Ziel dieses Informationsabends ist eine Zunahme von Wissen über das Thema AD(H)S und den Wechselwirkungen mit dem Medienkonsum im Jugendalter. Hierzu beschäftigen wir uns mit Klassifikation, Diagnostik und den erkennbaren Symptomen von AD(H)S. Ebenso geht es darum Medienkonsum hinsichtlich der Gefährdung einer Abhängigkeitsentwicklung einzustufen.

Diese Veranstaltung wird als digitales Angebot durchgeführt. Sie benötigen einen Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang. Ihnen wird vor der Veranstaltung ein Zoom-Link zugeschickt. Sie müssen an dem Themenabend weder ihr Mikro noch ihre Kamera aktivieren, wenn Sie dies nicht möchten.
Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich zur besseren Planung an. Sie können an dem Themenabend anonym teilnehmen.

Details Preis Anzahl
Kostenlos - Bitte anmelden €0.00 (EUR)  

Veranstaltungsort:  

Beschreibung:

Die Veranstaltung findet digital mit dem Programm Zoom statt.